Das Projekt

Eine lebendige neue Vorstadt in ländlich grüner Umgebung – das ist seit 1997 Neu-Karow im Nordosten Berlins: ein komplett neuer Stadtteil auf einer Fläche von 100 Hektar Acker. Die Groth Gruppe baute hier zusammen mit anderen Unternehmen nicht nur 4.311 Mietwohnungen und 781 Eigentumswohnungen, Reihen- und Doppelhäuser mit viel Lebensqualität – sie realisierte auch den Bau von Kitas und Schulen, Sportanlagen und Spielplätzen sowie Praxis- und Bürogebäuden. Mit hohen städtebaulichen Ansprüchen an die soziale Vereinbarkeit von alteingesessenen und 13.000 „neuen“ Karowern entstand eine Vorstadt, in der Vielfalt, Ausgewogenheit und Harmonie die Architektur und das Leben in den zwei- und viergeschossigen Gebäuden in lockerer, grüner Blockstruktur durchziehen.

Architektur:
Moore/Ruble/Yudell; Lunetto + Fischer; Faskel + Becker; Ramin; Höhne + Rapp; Brandt + Böttcher; Kammann + Hummel; Ferdinand + Gerth; Schulze-Rohr/Ruprecht/Schlicht; Feddersen/von Herder + Partner; Hentrich + Petschnig + Partner; Dipl. Ing. Bernd Seidel; Siedmann + Grenz;
Wohneinheiten:
5.092
Gewerbefläche:
9.500 m²
Gewerbeeinheiten:
46
Weitere Informationen:
Public-Private-Partnership; Städtebaulicher Vertrag mit dem Land Berlin

Die Lage

Im Weißenseer Ortsteil Karow wurde zwischen 1994 und 1997 am nordlichen Stadtrand von Berlin ein städtebauliches Konzept für ca. 5.200 Wohnungen realisiert. Dazu kamen Kindergärten, Schulen, ein kirchliches Begegnungszentrum, Geschäfte, Restaurants sowie ein zentrales Geschäftszentrum mit Wochenmarktplatz.