Das Projekt

2004 begann die Groth Gruppe gemeinsam mit Partnern ein weiteres repräsentatives Stadtquartier direkt gegenüber dem Tiergarten Dreieck zu entwickeln: das Köbis Dreieck im Botschaftsviertel. Das 2,3 Hektar große Grundstück mit sehr hoher Standortqualität liegt zentral in Berlin-Mitte und bietet Raum für ein urbanes Quartier mit modernen, hochwertigen Flächen zum Arbeiten und Wohnen. Das städtebaulichen Leitbild: „Vielfalt in der Einheit“. Der Masterplan mit einer Einfassung des Areals durch eine Randbebauung mit fünf- bis siebengeschossigen Häusern wurde von den Architekten Machleidt+Partner und Walther Stepp entwickelt. Neun Büro- und Verwaltungsgebäude mit einer Geschossfläche von insgesamt 46.000 Quadratmetern, darunter der Sitz von KPMG Deutschland, das Chinesische Kulturinstitut und die Konrad-Adenauer-Stiftung, verbinden sich harmonisch mit vier Wohngebäuden – dem eleganten Hofjäger Palais mit rund 100 Wohnungen und zusammen 17.000 Quadratmetern Fläche für hochwertiges Wohnen in der Mitte Berlins. Im Innenbereich des Ensembles wurde ein von renommierten Landschaftsarchitekten attraktiv gestalteter "Pocket Park" als grüne Oase geplant.

Architektur:
Claus Neumann Architekten; Augustin + Frank; Nicolas Grimshaw; Hilmer & Sattler und Albrecht; Walther Stepp; Nöfer Gesellschaft von Architekten GmbH
Wohnfläche:
13.000 m²
Wohneinheiten:
91
Weitere Informationen:
Architektenwettbewerb; Städtebaulicher Vertrag mit dem Land Berlin

Die Lage

Das Köbis Dreieck befindet sich südlich des Großen Tiergartens und wird von der Klingelhöfer-, Von-der-Heydt- und Köbisstraße begrenzt. Auf dem zentral gelegenen Grundstück im historischen Botschaftsviertel hat die Groth Gruppe bis 2005 acht Büro- und Verwaltungsgebäude sowie das Hofjäger Palais mit vier Wohngebäuden errichtet. Die Lage ist erstklassig, im unmittelbaren Umfeld haben sich viele Botschaften, Wirtschaftsorganisationen, Kanzleien, Stiftungen und Unternehmenszentralen angesiedelt. Das Parlaments- und Regierungsviertel ist in wenigen Minuten zu erreichen, das Kulturum, zu dem die Berliner Philharmonie, Galerien und Museen gehören, sowie Potsdamer Platz und die City West rings um Kurfürstendamm und Tauentzienstraße sind sogar zu Fuß zu erreichen. Hier kann man flanieren, bummeln, einkaufen oder sich in einem der vielen Restaurants und Cafés verwöhnen lassen.